Energydragons

BSG Drachenboot der Stadtwerke Duisburg

Drachenbootrennen

Drachbootrennen – Die Entstehung

Der Name Qu Yuan (gesprochen: [chü jang]) und die Legende um ihn sind untrennbar mit dem Drachenbootsport verbunden.

chu_yuanEtwa 340 v.Chr. wurde Qu Yuan als Mitglied des Fürstengeschlechts Chu geboren, das den südlichsten der chinesischen Staaten regierte. Qu Yuan war Minister beim Hofstatt des Königs von Chu, fiel jedoch bald Intrigen bei Hof zum Opfer.

Der König von Chu erhielt eine Einladung des Königs von Qin, er sollte an einer Konferenz teilnehmen, Qu Yuan riet ihm von der Reise ab. Der König hörte nicht auf diesen Rat und wurde vom König von Qin gefangen genommen und starb.

Der Sohn des Königs von Chu bestieg den Thron und schloss Frieden mit seinem Feind dem König von Qin. Qu Yuan machte fortan den Thronfolger für den Tod des Königs verantwortlich und wurde daraufhin vom Königshof verbannt.

Auf seinem Weg ins Exil im Jahr 278 v. Chr. kam er in die Provinz Hunan. Hier angekommen erfuhr Qu Yuan, dass seine Heimat durch den König von Qin erobert worden war, er stürzte sich aus Verzweiflung in die Fluten des Flusses Milo und ertrank.

Als sich die Nachricht vom Tod des geliebten Dichters verbreitete, machten sich Fischer aus den nahegelegenen Dörfern mit Booten auf die Suche nach Qu Yuan. Sie warfen mit Reis gefüllte Blätter in den Fluss, trommelten und schlugen mit ihren Paddeln auf das Wasser. Qu Yuans Körper sollte so vor den gefräßigen Fischen und Wasserdrachen bewahrt werden. Seitdem werden am 5. Tag des 5. Mondes (5. Monat des chinesischen Mondkalenders) zu Qu Yuan´s Ehren die Drachenbootrennen veranstaltet.

Es gibt noch weitere Theorien um die Entstehung der Drachenbootrennen wie z.B. die eine besagt, dass die Boote mit den geschnitzten Drachenköpfen vor über 2000 Jahren benutzt wurden, um bei Überschwemmungen den Drachen im Wasser zu beruhigen, oder die andere die besagt das die Familien jedes Jahr den Göttern Opfergaben brachten und die Dorfbewohner oder Familien die als erste über den Fluss waren und den Ort für das Ritual erreichten im nächsten Jahr die beste Ernte hatten.

Jedoch bleibt die Legende von Qu Yuan in China die populärste. Die Chinesen haben zu ihrem großen Dichter Qu Yuan und zu Drachenbootrennen eine große Verbundenheit. Und diese hat so, eine über 2000jährige Geschichte überstanden.

Während der Sui- Dynastie (581 – 618) und Tang-Dynastie (618 – 907) gab es bereits Wettkämpfe, Regeln und Orte an denen die Rennen zu Großveranstaltungen wurden. Auch in anderen asiatischen Staaten breiteten sich die Drachenbootrennen aus.

In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die Drachenbootrennen ein internationaler Sport. 1976 fand in Hongkong das erste internationale und 1980 in London das erste europäische Festival statt.

Das Drachenbootrennen gehört zu einer der Sportarten, die weltweit in über 40 Ländern das größte Wachstum zu verzeichnen haben.

Regatta_aquarell

1989 wurde in Hamburg im Rahmen des 800. Hafengeburtstages das erste deutsche Drachenbootrennen ausgetragen. Die Verbände der einzelnen Länder sind in der European Dragon Boat Federation und der International Dragon Boat Federation zusammengeschlossen. Es gibt national und international zahlreiche Festivals und alle zwei Jahre Europameisterschaften und Weltmeisterschaften.

Der Deutsche Drachenboot-Verband (DDV) wurde 1990 in Hamburg gegründet. Ihm sind ca . 2500 Mitglieder aus 45 Vereinen angeschlossen.

Es gibt folgende Klassen:
Open, Damen, Mixed, Jugend, Senior und ganz neu die Basic Class.

Drachenboot Hochburgen sind laut DDV : Berlin, Bremen, Dresden, Hamburg, Hannover, Magdeburg, Mülheim, Neubrandenburg, Risa, Schwerin, Wiesbaden, Wuppertal und hoffentlich bald auch Duisburg.